×

Bündner räumen bei Weinprämierungen 21 Goldmedaillen ab

Es ist die Saison der Wein-Prämierungen. Graubünden Wein hat die drei wichtigsten Preise des Jahres und die ausgezeichneten Weine aus dem Kanton vorgestellt.

Südostschweiz
Dienstag, 09. Oktober 2018, 10:49 Uhr Graubünden Wein

Der Herbst ist die Zeit des Weins. Zum einen wegen der Weinlese, die zwischen Mitte September und Mitte Oktober jeweils über die Weingüter geht, zum anderen wegen der zahlreichen Weinprämierungen, die in dieser Zeit landauf, landab die besten Tropfen aller Couleur und Provenienz auszeichnen. Die Fülle von Auszeichnungen bringe aber nicht nur Laien oft in Verlegenheit, ist Graubünden Wein überzeugt, und bringt darum Ordnung ins Wein-Preis-Wirrwarr.

Laut Graubünden Wein sind es vor allem drei Wein-Wettbewerbe in der Schweiz, die es zu beachten gilt.

12. Gran Prix du Vin Suisse

Die Preisverleihung des Gran Prix bezeichnet Graubünden Wein als inoffizielle Schweizermeisterschaft. In 13 Kategorien nehmen dieses Jahr 2867 Schweizer Weine teil. Daraus wurden bereits Gold- und Silbermedaillen-Gewinner prämiert und aus den Reihen der Gold-Gewinner pro Kategorie sechs Weine für den Final des Gran Prix nominiert. Am 18. Oktober werden schliesslich die Gewinner jeder Kategorie an einer Wein-Gala in Bern bekannt gegeben.

Insgesamt wurden neun Bündner Weine mit einer Goldmedaille ausgezeichnet und zwei davon für die Final-Gala nominiert. 16 weitere Weine wurden ausserdem mit Silber ausgezeichnet.

Die Finalisten

  • Nomination: Maienfelder Pinot Noir «Levanti», AOC Graubünden 2016, von Salis AG, Landquart
  • Nomination: Jeninser (Gamaret), AOC Graubünden 2015, Vinigma GmbH, Val. Schiess, Basel)

Die weiteren Gold-prämierten Weine

  • Weingut Thomas Marugg, Fläscher Pinot gris, AOC Graubünden 2017
  • Weingut Thomas Marugg, «Roufanära» Fläsch, Chardonnay, AOC Graubünden 2017
  • Weingut Tschalär, Pinot noir «Il Rubin», AOC GR, Ph. Grendelmeier, Zizers 2015
  • Wegelin Weinbau, «Scadena» AOC Graubünden 2014, Malans
  • Pinot Noir URIS, AOC Graubünden 2016, Weingut Davaz, Fläsch
  • Pinot Noir Saliser Grande Sélection 2015, AOC, Weingut zur alten Post, Georg Schlegel, Jenins
  • Luzi Jenni Weinbau, Jenins, Zweigelt, AOC Graubünden 2016

25. Internationale Weinprämierung Zürich

Wie der Name sagt, messen sich bei dieser Prämierung Schweizer Weine mit der Konkurrenz aus aller Welt. Insgesamt 2850 Weine, davon 1215 aus der Schweiz, nahmen am Wettbewerb teil, wie Graubünden Wein schreibt. Sieben Goldmedaillen gingen bei der Preisverleihung schliesslich in den Kanton Graubünden. Sechs weitere Bündner Weine wurden mit Silbermedaillen ausgezeichnet.

Die Goldmedaillen-Gewinner

  • Pinot Noir URIS, AOC Graubünden 2016, Weingut Davaz, Fläsch
  • Pinot Noir GROND, AOC Graubünden 2016, Weingut Davaz, Fläsch
  • Fläscher Chardonnay Gräba, AOC Graubünden 2016, Weingut Davaz, Fläsch
  • Jeninser Riesling-Silvaner «Bachfeld», AOC Graubünden 2017, von Salis AG, Landquart
  • Malanser Pinot Noir «Selvenen», AOC Graubünden 2016, von Salis AG, Landquart
  • Maienfelder Pinot Noir «Levanti», AOC Graubünden 2016, von Salis AG, Landquart
  • Jeninser Pinot Noir «Silser»,  AOC Graubünden 2016, von Salis AG, Landquart

21. Mondial des Pinots

Nomen est omen, bei den Mondial werden nur Weine aus Pinot-Trauben (noir, gris, blanc) bewertet und ausgezeichnet. Die Mehrheit der 1100 Weine, die dieses Jahr bei dem Wettbewerb eingereicht wurden, stammen laut Graubünden Wein aus der Schweiz. Die Bündner Teilnehmer durften sich am Ende über fünf Goldmedaillen freuen. Gleich 19 Bündner wurden mit Silber prämiert.

Die Goldmedaillen-Gewinner

  • Luzi Jenni Weinbau, Jenins, Pinot Noir, AOC Graubünden 2015
  • Jürg Hartmann, Malans, Pinot Noir Barrique, AOC Graubünden 2015
  • Von Salis AG, Malanser Pinot Noir «Rüfiser» AOC Graubünden 2016
  • Von Salis AG, Maienfelder Pinot Noir «Levanti» AOC Graubünden 2016
  • Weingut Anjan Boner, Blauburgunder Barrique, AOC Graubünden 2016

Eine Besonderheit der Mondial des Pinots ist der Spezialpreis «Grand Maestro du Pinot Noir», bei dem es um Kontinuität und konstante Qualität von Weinen geht. Bewertet werden dabei drei aufeinanderfolgende Jahrgänge des selben Weins. Der Preis ging dieses Jahr ans Jeninser Weingut zur alten Post von Georg Schlegel (Vater und Sohn), wie es in der Mitteilung heisst.

Die Schlegels wurden für den Pinot Noir «Pradafant Barrique», AOC GR der Jahre 2005, 2006 und 2007 ausgezeichnet. Es ist ihr zweiter Sieg infolge und bereits der fünfte für ein Weingut aus Graubünden. 2010 und 2011 wurde zweimal Martin Donatsch und 2015 die Brüder Ueli und Jürg Liesch als «Grand Maestro du Pinot Noir» ausgezeichnet.

Kommentar schreiben

Kommentar senden