×

Malans gewinnt ein torarmes Spiel gegen Chur

Malans gewinnt ein torarmes aber spannendes Derby gegen Chur Unihockey mit 3:2 nach Verlängerung. Die Alligatoren gewinnen trotz Feldüberlegenheit gegen eine ausgezeichnet organisierte Churer Defensive nicht die volle Punktzahl.

Südostschweiz
Sonntag, 28. Oktober 2018, 09:23 Uhr Unihockey

Von Thomas Rentsch

Die erste halbe Stunde des Spiels wurde von Alligator Malans dominiert. Gleich dreimal retteten Pfosten oder Latte für den bereits geschlagenen Rytych im Churer Tor. Die Churer ihrerseits versuchten aus einer kontrollierten Defensive heraus offensive Nadelstiche zu setzen, was mit einigen gefährlichen Angriffen auch gelang.

Das erste Tor des Abends erzielte Nino Vetsch nach einem Churer Stellungsfehler im Forechecking. Er wurde von Florian Tromm mit einem Pass in die Tiefe freigespielt und hatte genügend Raum und Zeit für einen platzierten Torschuss. Alligator agierte insgesamt aggressiver und brachte gewisse Emotionen ins Spiel, während Chur offensiv harmlos blieb.

Das änderte sich auch nicht, als in der 25. Minute Sandro Cavelti die erste kleine Strafe für die Hauptstädter erhielt. Malans konnte aber im Powerplay keine Akzente setzen, auch nicht als mit Leon Schlegel kurz nach Ablauf von Caveltis Strafe der zweite Churer auf der Strafbank Platz nahm. Aber auch dieses Überzahlspiel blieb für Malans erfolglos – viele Abschlüsse blieben in der disziplinierten Churer Abwehr hängen.

Die Erfolge in der Defensive schienen den Churern aber nun offensives Selbstvertrauen zuzuführen: In der 30. Spielminute, eben nach Ablauf der beiden Strafen, erkämpfte sich Marcel Stucki den Ball hinter dem eigenen Tor und passte nach einem Lauf übers ganze Feld zu Paolo Riedi, der den Ausgleich erzielte. Das Spiel wurde nun ausgeglichener, es gab Chancen auf beiden Seiten und Malans konnte etwas weniger dominant agieren. Nach einem etwas hektisch ausgeführten Freistoss vor dem Churer Tor erfasste aber Markus Holenstein die Situation am schnellsten und erzielte den Führungstreffer für Malans. Er traf in der 32. Minute nach einem sehenswerten Bogenlauf in die Churer Maschen.

Der Churer Ausgleich folgte fünf Minuten später: Andri Bischofberger konnte nach einem technischen Fehler im Spielaufbau der Malanser zu einem Lauf ansetzen, passte präzis auf Rieder, der aus kurzer Distanz das 2:2 erzielte.

Im dritten Drittel sorgte zuerst die einzige Zweiminutenstrafe gegen den Malanser Lukas Veltsmid für etwas Aufregung, allerdings nicht vor dem Malanser Tor sondern auf der Gegenseite. Florian Tromm legte für Dan Hartmann auf, der den fünften (von insgesamt sechs!) Malanser Metalltreffer des Spiels zu beklagen hatte. Das Spielgeschehen beruhigte sich danach etwas, die 680 Zuschauer in Maienfeld warteten aber gespannt, was dieses Spiel noch bringen wird. Denn trotz des gepflegten Malanser Spiels und einem klaren Chancenplus lag irgendwie doch die Möglichkeit eines Churer Lucky-Punchs in der Luft.

Durch die starke Blockarbeit in der Abwehr rund um Torhüter David Rytych ergaben sich einige Konter in der Schlussphase, die das Eingreifen von Jonas Wittwer im Malanser Tor erforderten. Die 60. Spielminute gehörte dann noch einmal den Alligatoren, die durch zwei gute, aber vergebenen Torchancen die volle Punktausbeute nicht sichern konnten. So kam es zu einer Verlängerung, in der sich Malans nach zwei Spielminuten zum Sieger des Derbys kürte. Dan Hartmann eroberte sich den Ball tief in der Churer Defensivzone und bediente Joel Friolet vor dem Tor, der das harte und präzise Zuspiel formschön vollendete.

Den Sieg haben sich die Alligatoren mit einem gut strukturierten und chancenreichen Offensivspiel verdient, der Punkt für Chur Unihockey ist aber auf Grund der starken Abwehrleistung nicht gestohlen. Leider verletzten sich im Mitteldrittel sowohl der Churer Sandro Cavelti wie auch Kevin Berry von Alligator Malans in Zweikämpfen unglücklich und konnten das Spiel nicht zu Ende bestreiten.

Kommentar schreiben

Kommentar senden