×

Bündner Unihockeyaner trumpfen in Schweden auf

Sowohl Stürmer Tim Braillard (bei Mulsjö AIS) als auch Torhüterin Lara Heini (bei Pixbo Wallenstam) haben einen erfolgreichen Einstand in der obersten schwedischen Unihockeyliga gefeiert.

Patrick
Kuoni
Mittwoch, 26. September 2018, 10:35 Uhr Guter Start für Heini und Braillard
Unihockey: Frauen Weltmeisterschaften 2017 in Bratislava, Slowakei im Ondreja Nepelu Ice Hockey Stadium
Die Bündner Nati-Torhüterin Lara Heini ist mit ihrem neuen Verein Pixbo gut in die Saison gestartet.
ERWIN KELLER

Die höchste schwedische Unihockey-Liga gilt sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern als die beste der Welt. Dementsprechend hegen viele Unihockeyspielerinnen und –spieler den Traum, im Verlauf der Karriere einmal in dieser Liga zu spielen. Mit Ex-Alligator-Stürmer Tim Braillard und Ex-Piranha-Torhüterin Lara Heini haben auf die Saison 2018/19 gleich zwei Bündner den Sprung nach Schweden gewagt. Sowohl Heini als auch Braillard waren in der Schweiz gestandene Nationalspieler und Leader ihrer Klubteams. Trotzdem war aufgrund der hohen Leistungsdichte in Schweden keinesfalls gesichert, dass die beiden auch in Schweden aufblühen werden. Umso erfreulicher sind deshalb die ersten Ernstkämpfe der beiden zu werten.

Heini hält, Braillard skort

Heini spielte beim ersten Auftritt von Pixbo Wallenstam IBK von Beginn an und zeigte beim Debüt gegen Täby FC IBK eine gute Leistung. Sie hielt den Kasten 15 Minuten rein und parierte 17 Schüsse. Pixbo gewann schliesslich mit 4:3 nach Verlängerung.

Bereits sein zweites Spiel bestritten hat am Wochenende Braillard. Und wie bereits bei seinem Einstand mit Mullsjö war Braillard gegen Kalmarsund erneut erfolgreich. Er traf zum zwischenzeitlichen 3:5. Das Spiel ging schliesslich mit 6:7 nach Verlängerung verloren. In eben dieser Verlängerung verpasste Braillard die Entscheidung des Spiels mit einem Lattenschuss nur hauchdünn. Das Tor von Braillard findet Ihr hier

Kommentar schreiben

Kommentar senden