×

Vermeidbare erste Malanser Niederlage

Trotz einem überzeugenden Beginn mit deutlicher Überlegenheit geht Alligator als Verlierer aus dem Spiel gegen die Unihockey Tigers Langnau. Zwei Tore im Powerplay und eine markante Steigerung brachten die Tigers nach Spielhälfte zurück ins Spiel, worauf Malans die sicher geglaubten Punkte plötzlich entglitten.

Südostschweiz
Montag, 24. September 2018, 11:11 Uhr Gegen Langnau
Alligator unterliegt den Tigers trotz zwischenzeitlicher 4:1-Führung.
ERWIN KELLER

Von Thomas Rentsch, UHC Alligator Malans

Das Endergebnis von 4:6 war nach den ersten 40 Minuten nicht so zu erwarten. Im ersten Drittel waren die Malanser drückend überlegen und dominierten die Gäste. Die Bündner liessen den Gegner dank überzeugendem Zweikampfverhalten nicht ins Spiel kommen. Die Malanser Vorteile waren aber auch spielerischer Natur: Nachdem das 1:0 durch Hartmann, das nach einem rasch ausgeführten Freistoss fiel, entstanden die anderen beiden Tore des Startdrittels aus dem Spiel heraus. Der Torschütze war aber jeweils derselbe. Dan Hartmann gelang ein lupenreiner Hattrick: Einen Penalty nach einem Foul an Braillard verwandelte er souverän, den dritten Treffer erzielte Hartmann nach einer raschen Balleroberung und einem mustergültigen Konter der zweiten Sturmreihe.

Das zweite Drittel begann mit einer Strafe gegen Alligator. Das Powerplay der Tigers war erst fehlerhaft, kurz vor Ende der Strafe aber erfolgreich. Malans liess sich davon aber nicht beirren und suchte weiterhin aus einer kontrollierten Defensive und einer kreativen Offensive sein Glück. In der 30. Spielminute profitierte Hartmann von einem Fauxpas von Tigers-Torhüter Siegenthaler, der den Ball hektisch ausspielte und ihm den vierten persönlichen Treffer auf dem Silbertablett servierte. Nun wurde das Spiel offensiv etwas ausgeglichener, es gab Chancen auf beiden Seiten. Malans hätte sich in dieser Phase mit einer besseren Chancenauswertung eine gute Ausgangslage schaffen können. Aber es kam anders, die Tigers fanden nach der zweiten Strafe gegen Malans (Camenisch mit überhartem Körpereinsatz) zurück ins Spiel. 12 Sekunden später stand es aus Malanser Sicht nur noch 4:2. Nach diesem Tor und einigen personellen Anpassungen wurden die Tigers nun deutlich gefährlicher und boten den Alligatoren nun die Stirn. Das Spiel wurde attraktiv und war hart umkämpft.

Die Wende im Spiel kam in der 45. Minute durch einen Malanser Ballverlust in der Mittelzone und einem routinierten Abschluss von Flühmann. Plötzlich war der Mut der zuvor höchst verunsicherten Emmentaler in der Halle spürbar. Denn obwohl Eriksson-Elfsberg noch den Pfosten traf und der Emmentaler Topskorer Gfeller eine kleine Strafe verbüssen musste - das Spiel lief jetzt für die Tigers: Eine einstudierte Freistossvariante führte zum 4:4. Vor allem der erste Block der Emmentaler spielte sich in einen Rausch und sorgte für Druck und Tore. Nach einem Timeout bündelte und fokussierte Malans nochmals seine Kräfte für die Schlussphase.  Nach einem hohen Stock und einem daraus resultierenden Penalty der Gäste war das Spiel für Malans aber gelaufen.

Die Malanser mussten somit eine vermeidbare erste Saisonniederlage einstecken. Vermeidbar deshalb, weil der Faden nach einem spielerisch und kämpferisch derart dominanten Startdrittel verloren ging.

UHC Alligator Malans – Unihockey Tigers Langnau 4:6 (3:0, 1:2, 0:4)
MZH Lust Maienfeld, 315 Zuschauer. SR Preisig/Schädler

Tore: 5. Hartmann (Berry) 1:0, 15. Hartman (Penalty) 2:0, 17. Hartmann (Friolet) 3:0, 24. Glauser (Gfeller, Ausschluss Thöny) 3:1, 30. Hartmann 4:1, 33. Flühmann (Glauser, Ausschluss Camenisch) 4:2, 45. Flühmann (Gfeller) 4:3, 53. Gfeller (Flühmann) 4:4, 57. Kropf (Flühmann) 4:5, 60. Kisugite (Penalty) 4:6.

Strafen: je 2 mal 2 Minuten

Unihockey Tigers Langnau: Jürg Siegenthaler; Stefan Siegenthaler, Meister; Beer Mosimann; Langenegger, Schlegel; Guggisberg, Steiner, Kropf; Aeschlimann, Ruch, Kisugite; Engel, Mayer, Gfeller. Ersatz: Stern, Jakob, Strohl, Glauser, Flühmann.

Alligator Malans: Vogt; Camenisch, Veltsmid; Berry, Tromm; Gartmann, Obrecht; Buchli, Erikson-Elfsberg, Nett; Thöny, Hartmann, Friolet; Holenstein, H.Braillard, Vetsch. Ersatz: Wittwer, Tarnutzer, Bebi, Bärtschi Verletzt: Karlander

Bemerkungen: 58. Timeout Malans.  Pfostenschüsse: 13. Camenisch, 14. Buchli, 46. Eriksson-Elfsberg. Malans ab 58. ohne Torhüter.

Beste Spieler:  Hartmann für Alligator Malans, Gfeller für Unihockey Tigers Langnau

Die Highlights

SWISSUNIHOCKEY.CH

Kommentar schreiben

Kommentar senden