×

Piranha verpasst «Stängeli» nur knapp

Gleich mit 9:1 gewinnt Piranha Chur am Samstag auswärts bei den Aergera Giffers. Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.

Südostschweiz
Sonntag, 23. September 2018, 15:42 Uhr Unihockey
Unihockey Piranha
Piranha Chur hatte am Samstagabend gleich neun Mal Grund zum Jubeln.
ARCHIVBILD/YANIK BÜRKLI

von Piranha Chur

Das Spiel startete wie erwartet mit viel Ballbesitz der Churerinnen. Durch das disziplinierte Defensivverhalten von Giffers gelang Piranha der erste Treffer erst in der zehnten Minute in Überzahl. Flurina Marti legte für Corin Rütimann auf, die den Ball unter die Latte knallte. Eine knappe Minute später konnte die Führung auf 2:0 ausgebaut werden. Während der verbleibenden Spielzeit im ersten Drittel erarbeitete sich Piranha viele Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. Kurz vor Drittelsende musste Piranha eine Strafe wegen Sperren hinnehmen. Das Boxplay funktionierte bis auf einen Lattenschuss des Gegners einwandfrei.

Luisa Cotti und Sanni Nieminen folgten im zweiten Drittel dem Vorbild von Chiara Gredig beim 2:0 und reihten sich unter die Torschützen ein. Somit wurden drei der ersten vier Tore von Verteidigerinnen erzielt. Die Friburgerinnen fanden keine Lösung gegen das spielbestimmende Piranha und es gelang ihnen nicht, die vereinzelten Konterchancen zu verwerten. Eine Minute vor Drittelsende erzielte Corin Rüttimann ihren zweiten Treffer und so ging Chur mit einem komfortablen Vorsprung von 5:0 in die zweite Pause.

Giffers musste reagieren und versuchte sich anstelle eines zurückgezogenen Defensivspiels an einem hohen Pressing. Dies brachte die Churerinnen kurzzeitig aus dem Gleichgewicht und führte zu einigen Torchancen für die Friburgerinnen. Dank einer hervorragenden Corinne Waldburger behielt Piranha vorübergehend die weisse Weste. Nach fünf Minuten im Schlussabschnitt beförderte eine Piranha-Spielerin den Ball unglücklich über die eigene Torlinie. Dies blieb dann aber auch der einzige Treffer für das Heimteam. Das hohe Pressing von Aergera eröffnete Piranha viel Platz in der Offensive. So konnten sich Nicole Capatt, Alessandra Schneller und Flurina Marti ebenfalls ein Tor zuschreiben lassen. Das Spiel endete somit mit einem klaren 9:1 Sieg für die Bündnerinnen.

Aergera Giffers – Piranha Chur 1:9 (0:2, 0:3, 1:4)
Sporthalle Giffers-Tentlingen, Giffers. 110 Zuschauer. SR Bearth/Margraf.
Tore: 10. C. Rüttimann (F. Marti) 0:1. 11. C. Gredig (M. Aanerud) 0:2. 23. L. Cotti (M. Scheidegger) 0:3. 29. S. Nieminen (M. Scheidegger) 0:4. 40. C. Rüttimann 0:5. 46. V. Reinhard (Eigentor) 1:5. 48. S. Nieminen (C. Rensch) 1:6. 49. N. Capatt (C. Rüttimann) 1:7. 50. A. Schneller 1:8. 52. F. Marti (C. Rüttimann) 1:9.
Strafen: 1x2 Minuten gegen Aergera Giffers. 2x2 Minuten gegen Piranha Chur.

Kommentar schreiben

Kommentar senden