×

Malanser Sieg nur in den Startminuten in Gefahr

Alligator Malans gewinnt auswärts gegen Zug United mit 9:5. Bereits nach 20 Spielminuten hatten die Malanser eine beruhigende Führung im Rücken, die man nie mehr hergab.

Südostschweiz
Samstag, 22. September 2018, 19:23 Uhr Gegen Zug United
Oscar Eriksson Elfsberg war gegen Zug United mit zwei Toren und einem Assist Mann des Spiels.
ERWIN KELLER

Der Start in diese Partie gehörte ganz klar Zug United. Vor allem die Formation rund um den Zuger Topskorer Andreas Dahlqvist sorgte gehörig für Wirbel. Die Alligatoren waren auch in der sechsten Minute noch nicht richtig in der Partie angekommen, als Kevin Berry bei der Auslösung einen Fehlpass genau auf den Stock von Billy Nilsson fabrizierte. Der Schwede liess sich nicht zwei Mal bitten und hatte keine Mühe, die Zuger mit 1:0 in Front zu bringen. Dieses Gegentor schien für die Alligatoren dann aber so etwas wie ein Weckruf gewesen zu sein. Das Spiel der Gäste wirkte nun deutlich organisierter. Geduldig wartete man auf die Gelegenheit, den Ball in den freien Raum zu spielen. Genau diesen freien Raum nutze Alligator in der achten Minute ideal aus. Die Auslösung kam via Nino Vetsch zu Harry Braillard in die rechte Ecke, dieser suchte und fand in der Mitte Verteidiger Nico Obrecht und schon hiess es 1:1. Weniger als zwei Zeigerumdrehungen später ging Malans dann erstmals in Führung. Oscar Elfsberg Eriksson erhielt in der offensiven Zone zu viel Raum und nutzte diesen für einen gezielten Handgelenkschuss. Elfsberg war dann auch am dritten Malanser Treffer nach genau 12 Minuten beteiligt. Der Schwede schoss nach einem Konter am Tor vorbei, der Ball prallte hinter dem Tor an die Bande und landete auf der anderen Seite des Tores bei Simon Nett, der nur noch einschieben musste. Kurz vor der Pause kam es dann gar noch besser. Erneut Nett schnappte sich in der eigenen Defensive den Ball, legte ab auf Elfsberg und dieser traf zum zweiten Mal an diesem Abend zum 4:1.

Der zweite Abschnitt gestaltete sich dann wieder deutlich ausgeglichener als noch der Schluss des Startdrittels. Beide Teams nun seltener gefährlich vor dem gegnerischen Tor. So überraschte es nicht, dass der sechste Treffer dieser Partie mittels eines Weitschusses erzielt wurde. Andrea Menon war es, der nach einer Druckphase der Zuger schön angespielt wurde und in der 26. Minute zum Anschlusstreffer für die Zuger traf. Sowohl Zug als auch Malans erhielten in den ersten zehn Minuten des zweiten Abschnittes ausserdem die Chance Powerplay zu spielen – allerdings blieben beide Mannschaften erfolglos. In der 34. Minute stellte Alligator dann die drei-Tore-Führung wieder her. Jo Dennis Bärtschi reagierte nach einem Tohuwabohu im Zuger Slot am schnellsten. In der 37. Minute folgte dann aus Sicht der Alligatoren der zweite vermeidbare Gegentreffer an diesem Abend. Die Zuger machten während einem Wechsel viel Druck auf den verbleibenden Malanser. Schliesslich gelang es den Zugern den Ball zu erobern und auf 3:5 verkürzen. Gut zwei Minuten vor Drittelsende erhielten die Alligatoren dann aufgrund eines Bodenspiels von Yannick Schelbert in Überzahl die Chance, den alten Abstand wiederherzustellen. Und tatsächlich: 24 Sekunden vor der zweiten Sirene erhöhte Lukas Veltsmid mit einem für ihn typischen Bogenlauf wieder auf 6:3.

Die Zuger mussten nach der zweiten Pause deutlich mehr riskieren. Sie taten dies gleich nach Wiederanpfiff. Das Forechecking wurde nun deutlich aggressiver betrieben als noch in den ersten zwei Abschnitten. Dadurch ergaben sich vermehrt Konterchancen für die Alligatoren. In der 45. Minute konnten die Malanser das Verdikt auf 7:3 erhöhen. Allerdings nicht nach einem Konter, sondern nach guter Slotarbeit von Bärtschi, der nach einem Abschluss von Veltsmid reüssieren konnte. Nur wenige Sekunden später war das Spiel dann endgültig entschieden. Markus Holenstein mit einem schönen Pass in den Slot auf Braillard, der Backhand einschob. Die Zuger kamen zwar nach der Umstellung auf zwei Formationen und die Forcierung aller vier Schweden in eine Linie noch einmal etwas heran. Wirklich in Gefahr geriet der Sieg der Alligatoren aber nicht mehr. Mit 9:5 gewannen die Malanser dieses Spiel schliesslich.

Positiv für das Heimspiel am Sonntag gegen Tigers Langnau stimmte bei Alligator, dass trotz der Abwesenheit von Joel Friolet und Daniel Karlander die drei Linien harmonierten und über weite Strecken in der Lage waren, ein sehr gepflegtes und kontrolliertes Spiel aufzuziehen. (kup)

Zug United – UHC Alligator Malans 5:9 (1:4, 2:2, 2:3)
Stadthalle Zug (Herti), SR Anderegg/Röder.
Tore: 5. B. Nilsson 1:0. 8. N.Obrecht (H. Braillard) 1:1. 10. O. Elfsberg (C. Camenisch) 1:2. 13. S. Nett (O. Elfsberg) 3:1. 19. O. Elfsberg (S. Nett) 1:4. 26. A. Menon (B. Nilsson) 2:4. 34. J. Bärtschi (S. Nett) 2:5. 37. J. Schelbert (S. Fiechter) 3:5. 40. L. Veltsmid (D. Hartmann) 3:6. 45. J. Bärtschi (L. Veltsmid) 3:7. 45. H. Braillard (M. Holenstein) 3:8. 50. A. Dahlqvist (B. Nilsson) 4:8. 54. T. Mock (B. Nilsson) 5:8 60. R. Buchli (U. Thöny) 5:9

Strafen: 2×2 Minuten gegen Zug United, 1×2 Minuten gegen UHC Alligator Malans
Zug United: Mück; Menon, Kostov-Bredberg; Yannick Schelbert, Uhr; Tobias Flütsch, Furger; Abt, Mock, Nilsson; Staub, Rokka, Dahlqvist; Joshua Schelbert, Fiechter, Grüter, Ersatz: Bär, D’Oto, Peter Flütsch, Laely, Bachmann
Alligator Malans: Wittwer; Berry, Tromm; Camenisch, Veltsmid; Gartmann, Obrecht; Buchli, D. Hartmann, Thöny; Bärtschi, Elfsberg, Nett; Holenstein, H.Braillard, Vetsch; Ersatz: Vogt, Tarnutzer, Bebi Abwesend: Karlander, Friolet
Beste Spieler: Oscar Elfsberg-Eriksson für Alligator Malans, Billy Nilsson für Zug United

Die Highlights

SWISSUNIHOCKEY.TV

Kommentar schreiben

Kommentar senden