×

Samuel Giger als einziger Favorit souverän

Von zahlreichen Favoriten an drei Kranzfesten setzt sich nur Samuel Giger durch. Dies auf umso überzeugendere Weise: Der Thurgauer gewinnt das Zürcher Kantonalfest mit sechs Siegen.

Agentur
sda
Sonntag, 06. Mai 2018, 18:31 Uhr Schwingen
Samuel Giger bettet im Schlussgang in Hausen am Albis den Solothurner Bruno Gisler ins Sägemehl
Samuel Giger bettet im Schlussgang in Hausen am Albis den Solothurner Bruno Gisler ins Sägemehl
KEYSTONE/PATRICK HUERLIMANN

Im Schlussgang in Hausen am Albis besiegte Giger den Solothurner Routinier Bruno Gisler, den er schon im Anschwingen bezwungen hatte. Für Giger war es der neunte Kranzfestsieg, der zweite innerhalb von acht Tagen und der zweite am Zürcher Kantonalen nach 2016 in Watt.

Der zweite Nordostschweizer Überschwinger Armon Orlik remisierte zum Auftakt gegen Martin Hersche. Der Punktverlust kostete den Maienfelder zuletzt die Schlussgang-Teilnahme. Mit fünf Siegen in Serie verbesserte er sich jedoch in den 2. Schlussrang. Vorjahressieger Samir Leuppi verpasste den Kranzgewinn.

Aeschbacher und Käser erben

Am Mittelländischen Gauverbandsfest in Habstetten ob Bern wurden die Favoriten gerupft, allen voran die Schwingerkönige Matthias Sempach und Kilian Wenger. Pechvogel Sempach wurde schon am Morgen durch erneut auftretende Rückenbeschwerden gebremst. Am Mittag gab der Alchenstorfer den Wettkampf auf. Wenger stellte im Anschwingen mit Unspunnensieger Christian Stucki. Am Nachmittag verlor der Berner Oberländer zwei Gänge, sodass er die Kranzauszeichnung verpasste. Stucki seinerseits war nach dem anfänglichen Gestellten auf gutem Weg, bevor er sich im 5. Gang überraschend auch von Hanspeter Luginbühl mit einem Remis stoppen liess.

Im Schlussgang stellten Willy Graber und Curdin Orlik, worauf Matthias Aeschbacher und Remo Käser den Festsieg erbten. Käser hatte im Anschwingen gegen Curdin Orlik verloren.

125. Kranz für Martin Grab

Der Luzerner Trumpf Joel Wicki erreichte als Favorit des Schwyzer Kantonalen in Sattel den 2. Platz. Den Sieg sicherte sich Marcel Mathis mit einem Sieg im spannungsreichen Schlussgang, einem Duell zweier Eidgenossen, gegen Mike Müllestein.

Martin Grab bestritt das letzte Fest seiner Karriere. Zahlreiche Zuschauer in Sattel trugen ihm zu Ehren grüne Hemden. Geschlagen geben musste er Mathis im Anschwingen und Reto Gloggner im 5. Gang. Dennoch gewann der Rothenthurmer mit einem Sieg im letzten Gang den 125. Kranz seiner Laufbahn.

Kommentar schreiben

Kommentar senden