×

Weshalb Niederreiter trotz Torimpotenz kein Hinterbänkler ist

Der Bündner NHL-Stürmer Nino Niederreiter durchlebt eine für ihn beispiellose Durststrecke vor dem gegnerischen Tor. Dennoch trägt der 26-Jährige Massgebliches zum aktuellen Erfolg seiner Minnesota Wild bei.

Tobias
Kreis
Donnerstag, 01. November 2018, 04:30 Uhr Eishockey
Nino Niederreiter (rechts) muss sich auf das erste Saisontor gedulden.
KEYSTONE

Seit nunmehr 25 NHL-Spielen wartet Nino Niederreiter auf einen persönlichen Torerfolg. In der laufenden Saison fand in zwölf Spielen noch keiner seiner 22 Schüsse den Weg ins gegnerische Gehäuse. Ende der vergangenen Saison begann die Torimpotenz acht Spiele vor Ende der Qualifikation. In den fünf folgenden Playoff-Spielen mit Minnesota blieb der Churer gar gänzlich ohne Skorerpunkte. Letztmals traf Niederreiter am 25. März beim 4:1-Sieg gegen die Nashville Predators.

Wie misst sich der Wert eines Stürmers?

Stürmer, die keine Tore erzielen, so könnte man sagen, verfehlen ihre wichtigste Aufgabe. Bestimmt wäre diese Aussage gerechtfertigt, gerade bei einem, der diese Saison mehr als sechs Millionen Dollar für seine Dienste verdient. Nur misst sich der Wert eines Spielers eben nicht nur an der Anzahl Tore. Gerade bei Spielertypen wie Niederreiter sind andere Attribute hervorzuheben. Nach zwölf Spielen halten die Minnesota Wild in der Western Conference mit 16 Punkten auf Rang 3. Obwohl torlos, spielt Niederreiter bisher eine solide Saison. Folgende von der NHL erhobenen Statistiken untermauern dies.

  • Mit fünf Assists kommt Niederreiter derzeit auf 0.42 Skorerpunkte pro Spiel. In den Vorjahren waren es 0.51 (2017/18) und 0.7 (2016/17).
     
  • Mit einer Spielzeit von durchschnittlich 14.29 Minuten (18.1 Shifts) steht Niederreiter nur unwesentlich weniger auf dem Eis als in den Vorjahren (2017/18: 15.00 Minuten/18.2 Shifts, 2016/17: 15.04 Minuten/19.7 Shifts).
     
  • Herausragend ist Niederreiters aktuelle Bullystatistik. 72.7 Prozent aller Anspiele entscheidet er für sich. In der Vorsaison waren es noch 45.5 Prozent.
     
  • Steht Niederreiter in nummerischer Gleichzahl (5 gegen 5) auf dem Eis, gibt sein Team in der laufenden Saison 133 Schüsse ab und muss 129 Schüsse hinnehmen. Dieser positive «Shot-Attempts-Wert» von 50.76 Prozent attestiert dem Bündner eine gute Note betreffend Puckbesitz und Torgefahr der Linie.
     
  • Rechnet man Niederreiters Schnitt von 0.42 Skorerpunkten pro Spiel auf 60 Minuten hoch (P/60), ist er teamintern der siebtbeste Skorer. Nicht eiszeitbereinigt liegt er nur an Position 10.

Fazit: Obwohl Nino Niederreiter aktuell mehr Kämpfer und Vorbereiter denn Vollstrecker ist, stellen die Statistiken dem Flügelstürmer ein zufriedenstellendes Zwischenzeugnis aus. Es ist zu erwarten, dass der Bündner bald wieder eigene Treffer wird bejubeln können.

Kommentar schreiben

Kommentar senden