×

Ausweisentzüge wegen kaputtem Auto und Selbstunfall unter Alkohol

Die Kantonspolizei St. Gallen hat am frühen Donnerstagmorgen einen Autofahrer angehalten, dessen Auto so stark beschädigt war, dass er auf der Felge fuhr. Auch andere Lenker mussten ihre Ausweise abgeben.

Linth-Zeitung
Donnerstag, 04. Oktober 2018, 11:33 Uhr Mehrere Fahrer angehalten
Polizei
Die Kantonspolizei St. Gallen hat in der Nacht auf heute Donnerstag mehrere Ausweise entzogen.
SYMBOLBILD ARCHIV

Am Donnerstag kurz vor 5 Uhr hat eine Patrouille der Kantonspolizei St. Gallen in Flums, auf der Autobahn A3, ein beschädigtes Auto und dessen Fahrer kontrolliert. Da der 21-jährige Mann alkoholisiert war, wurde ihm der Führerausweis aberkannt. In der gleichen Nacht konnten zwei weitere alkoholisierte Autofahrer aus dem Verkehr gezogen werden.

Die Kantonspolizei St. Gallen erhielt die Meldung, dass in Flums, auf der Autobahn A3, in Fahrtrichtung Chur ein beschädigtes Auto unterwegs sei. Eine Patrouille der Kantonspolizei St. Gallen konnte das besagte Fahrzeug und dessen 21-jährigen Fahrer kurze Zeit später zur Kontrolle anhalten. Das Auto wies Beschädigungen von einem Unfall auf. Unter anderem war ein Reifen so stark beschädigt, dass das Auto auf der Felge fuhr. Die durchgeführte Atemalkoholprobe zeigten einen zu hohen Wert an. Der Führerausweis wurde ihm aberkannt.

In der gleichen Nacht, kurz nach 2 Uhr wurde in Weite auf der Autobahn A13 ein Autofahrer kontrolliert. Die bei ihm durchgeführte Atemalkoholprobe zeigte ebenfalls einen zu hohen Wert an. Der 26-jährige Mann musste eine Blutprobe abgeben. Der Führerausweis wurde ihm belassen.

In Heerbrugg verursachte am Mittwoch, kurz vor 23:00 Uhr, ein 38-jähriger Autofahrer einen Selbstunfall. Die ausgerückte Patrouille der Kantonspolizei St. Gallen führte bei ihm eine Atemalkoholprobe durch, welche einen zu hohen Wert aufwies. Der 38-jährige Mann musste seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Kommentar schreiben

Kommentar senden