×

Die Umfahrung Näfels erhält neuen Schub

Der Tunnel um Näfels könnte doch früher entstehen als zuletzt gedacht. Die vorberatende Kommission des Nationalrats will das Projekt vorziehen.

Rolf
Hösli
Mittwoch, 07. November 2018, 07:15 Uhr Wird das Projekt vorgezogen?
Für die Umfahrung Näfels wäre die Aufnahme ins Programm von entscheidender Bedeutung.
SYMBOLBILD

Positive Nachricht für die Glarner Strassenpläne: Die Verkehrskommission des Nationalrats (KVF) möchte mehr Geld für den Ausbau der Nationalstrassen ausgeben. Für den Ausbauschritt 2019 beantragt sie 3,2 Milliarden Franken, das ist eine Milliarde mehr als der Bundesrat will.

Dieser schlägt dem Parlament vor, lediglich die Kapazitätserweiterung Crissier VD, den Bypass Luzern mit Ergänzung Süd und Ausbau Nord sowie die Umfahrung Le Locle NE anzupacken. Die KVF hingegen will die Umfahrungen von La-Chaux-de-Fonds NE und eben Näfels ebenfalls schon in das aktuelle Programm aufnehmen. Das Projekt La-Chaux-de-Fonds soll 546 Millionen Franken kosten, Näfels 454 Millionen.

Mit grosser Mehrheit

Der Beschluss fiel mit 18 zu 2 Stimmen bei 3 Enthaltungen, wie die Parlamentsdienste gestern Dienstag mitteilten. Die Vorlage wird als nächstes vom Nationalrat beraten und muss auch noch durch den Ständerat.

Für die Umfahrung Näfels wäre die Aufnahme ins Programm von entscheidender Bedeutung. Eine Realisierung des vom Bundesgericht bewilligten Projekts würde damit schon bald möglich. Der Bundesrat erachtet das Projekt zwar ebenfalls als notwendig, möchte es aber zurückstellen und erst bis 2030 realisieren. Die Kommission hingegen will an den Zusagen festhalten, die mit dem Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrsfonds (NAF) gemacht wurden.

Für 2019 sieht der Beschluss auch knapp 2,1 Milliarden Franken für den Bau des Gotthard-Strassentunnels vor – nebst einigem anderem.

Kommentar schreiben

Kommentar senden