×

Der Bund dreht Camping das Trinkwasser ab – was nun?

Das Bundesamt für Strassen benötigt das Trinkwasser des Campings im Gäsi als Notreserve.

Bei einer Fläche von 24,1 Quadratkilometern und einer mittleren Tiefe von 105 Metern fasst der Walensee zweieinhalb Milliarden Kubikliter Wasser. Genug, um jeden Erdenbürger mit nahezu 340 Litern zu versorgen. Nicht genug für das Bundesamt für Strassen (Astra).

Das Astra will noch mehr Nass – dies für den Notfall, als Löschwasserreserve. Bis Ende Jahr soll deshalb dem Campingplatz Gäsi das Trinkwasser abgedreht werden. Das touristische Bijou wird trockengelegt. WC- und Duschanlagen, Waschmaschine und Tumbler – alles wäre stillgelegt – auch die Toiletten.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.