×

Einzig für den Kopf besteht noch Hoffnung

Nach der St. Moritzer Ski-WM war unklar, was mit Edy, dem riesigen Skifahrer aus Holz, passieren würde. Heute wissen wir: Edy wird nie mehr aufstehen. Einzig für seinen Kopf besteht noch Hoffnung.

Südostschweiz
Freitag, 12. Oktober 2018, 10:44 Uhr Holzfigur Edy Ski-WM St. Moritz
Edy wird zerstückelt.
MONTAGE SO

Während der Ski-WM 2017 in St. Moriz thronte eine grosse Holzfigur Namens Edy im Engadiner Dorf. Seither war lange unklar, was mit der Figur geschehen wird - bis jetzt.

Seit Februar liegt die Beschwerde von Pro Natura gegen die vom kantonalen Amt für Natur und Umwelt (ANU) erteilte Baubewilligung für den Wiederaufbau von Edy beim Verwaltungsgericht Graubünden. Ein Entscheid vor Winterbeginn sei nicht mehr realistisch. Somit verfalle die Möglichkeit, Edy vor dem Winter aufzubauen, teilt der Verein «Save Edy» mit. Da nun auch die Bewilligung für die Lagerung der Teile auslaufe sowie ein Antrag für die Errichtung von Edys Kopf auf Salastrains von der Gemeinde ebenfalls abgelehnt wurde, besteht keine Hoffnung mehr für Edy. 

Einzige und letzte Chance

Die gelagerten Bauteile von Edy auf Salastrains wurden darum im Laufe der letzten Tage entsorgt. Gegen den Entscheid des Gemeindevorstands St. Moritz gegen das erneute Aufstellen des Kopfs wurde seitens «Save Edy» umgehend ein Gesuch auf Wiedererwägung eingereicht. Nachdem der Gemeindevorstand St. Moritz über dieses Gesuch – die letzte Chance für Edy, weiter an seinem Hausberg zu verbleiben – entschieden hat, wird über den definitiven Verbleib des Edy-Kopfes entschieden. Vielleicht findet sich ja auch im letzten Moment ein Fan im oder ausserhalb des Engadins, der einen Platz für den Kopf von Edy hat.

Kommentar schreiben

Kommentar senden