×

Junger Afghane geht bei Emme-Schwelle in Kirchberg unter

Ein 24-jähriger Mann aus Afghanistan ist am Sonntagnachmittag im bernischen Kirchberg beim Baden in der Emme ums Leben gekommen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der Mann bei einer Schwelle in den Fluss gesprungen und in Schwierigkeiten geraten.

Agentur
sda
Montag, 11. Juni 2018, 11:46 Uhr Bern
Schwellen sind gefährliche Flusshindernisse (Themenbild). Im bernischen Kirchberg wurde eine Schwelle einem afghanischen Mann zum Verhängnis.
Schwellen sind gefährliche Flusshindernisse (Themenbild). Im bernischen Kirchberg wurde eine Schwelle einem afghanischen Mann zum Verhängnis.
KEYSTONE/ANDREE-NOELLE POT

Schwellen sind Gefahrenstellen in Flüssen, weil sich dort unter anderem Wasserwalzen bilden können. Unterhalb der Walze bildet sich gemäss Informationen auf der Homepage der Schweizerischen Lebensrettungsgesellschaft (SLRG) ein starker Rückfluss, der eine Person in die Walze ziehen kann. Das Opfer kann sich nicht mehr selber aus dieser Lage befreien.

Nach dem Sprung ins Wasser kam der Afghane nicht mehr rechtzeitig an die Wasseroberfläche und trieb anschliessend einige hundert Meter flussabwärts, wie die regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei am Montag mitteilten.

Schliesslich geriet das Opfer auf eine Kiesbank. Trotz sofortiger Rettungsmassnahmen verstarb der 24-Jährige noch vor Ort.

Weil die Zahl an Wasserunfällen von ausländischen Personen in den vergangenen Jahren angestiegen ist, hat die SLRG ihre Präventionsarbeit in dieser Hinsicht verstärkt. Flyer mit Bade- und Flussregeln liegen in mehreren Sprachen, darunter Tamilisch, Somalisch, Farsi oder Serbokroatisch vor und können auf der Homepage der SLRG heruntergeladen werden.

www.slrg.ch

Kommentar schreiben

Kommentar senden